Aktuelles


126. Jahreshauptversammlung

 Am Freitag, dem 18. Jänner 2019 hielt die Musikkapelle Jainzen die 126. Jahreshauptversammlung ab. Obfrau Manuela Sams durfte Bürgermeister Hannes Heide, Vizebürgermeister Anton Fuchs und 43 Musikanten begrüßen. Einer Gedenkminute an unsere verstorbenen Mitglieder und der Verlesung des Protokolls der 125. Jahreshauptversammlung anschließend, wurde ein Einblick in die Finanzen der Kapelle gewährt.

 

Laut Tätigkeitsbericht bestritt die Musikkapelle Jainzen im zurückliegenden Ausrückungsjahr insgesamt 50 Ausrückungen, welche sich auf 4 Weckrufe, 7 kirchliche Anlässe, 7 Konzerte, 9 Quartett-Ausrückungen, 14 Begräbnisse und 9 diverse Musikveranstaltungen verteilten. Neben den etablierten Ausrückungen, zählten unter anderem diverse Kurkonzerte, wie beispielsweise in der Lindaustubn, in der Ortschaft Jainzen, sowie ein Konzert anlässlich der Eröffnung des Außenbereiches der Kletterhalle K3. Die Kapelle nahm 2018 am Musikfest der Salinenmusikkapelle Ebensee teil und umrahmte den Frühshoppen im Bierzelt der FF St. Agatha. Zweifelsohne galt das Konzert im Léharkino als Höhepunkt der Saison.Neben den musikalischen Ausrückungen stellte sich die MK Jainzen 2018 einer besonderen Herausforderung – dem Umbau ihres Musikheimes. Unzählige Stunden investierten die Mitglieder in den Bau des neuen Probelokales, welches mit viel Eifer auch zur Weihnachtsfeier am 15. Dezember 2018 bezogen werden konnte.

 

Trotz des handwerklichen und musikalischen Einsatzes der Musiker war auch der finanzielle Aspekt immer im Hinterkopf verankert, im Zuge dessen auch eine Bausteinaktion gestartet wurde. Eine Bildpräsentation der Umbauarbeiten ließ das arbeitsintensive Vereinsjahr Revue passieren. Dem Tätigkeitsbericht des Jahres 2018 folgte eine Vorschau auf den „Ausrückungskalender“ 2019.


Debüt als Vizekapellmeister

Roland Sams meisterte mit Bravour die musikalische Leitung beim unserem Konzert im k.u.k Weindorf. Für den Vizekapellmeister war es das erste Konzert, an dem er von Anfang bis Ende den Taktstock schwang. 

Wir wünschen Roland Sams weiterhin alles Gute am Dirigentenpult.


Wir bauen um!

So positiv und freudig unser Mitgliederzuwachs auch ist, so leidlich war das Thema Platzmangel im Probeheim. Daher wurde der Entschluss gefasst, das Musikerheim, welches im August 1950 fertiggestellt wurde, auf den heutigen personellen Klangkörper zu adaptieren. 

Die Musiker/innen sind sprichwörtlich "Feuer und Flamme" und legen viel Eifer in das neue ("Mega-")Projekt.